Kuhn - LANDMASCHINEN-Bodenbearbeitung -Saat-Futterernte-Mulcher-Landtechnik-Häckseln
Search
  
 Produkte 
  
  
 KUHN-Gruppe 
  
  
 KUHN Finance 
  
  
 Vertriebspartnersuche 
  
  
 Online-Services 
  
  
 Aktuelles 
  
  
 Karriere 
  
  
 Lieferanten 
  
 Unser Projekt
 Kennzahlen 2017
 Unsere Stärken
 Websites weltweit
 Vertriebsnetz
 Produktion und Vertrieb der KUHN-Gruppe
 Firmengeschichte

Firmengeschichte

 

Zunächst als einfache Dorfschmiede im Jahre 1828 von Joseph Kuhn gegründet, spezialisiert sich KUHN schon bald auf die Fertigung von Waagen und Messinstrumenten. Im Jahre 1864, zur Zeit eines blühenden Wohlstandes in Frankreich, verlagert Joseph Kuhn den Firmensitz nach Saverne, das ideal an der neu eröffneten Eisenbahnstrecke Paris - Straßburg gelegen ist, und beginnt dort mit der Fertigung von Landmaschinen.

Bereits zu Beginn des 20. Jahrhunderts verlassen mehrere Dutzend Maschinen pro Woche den Standort Saverne, wo man auch über eine werkseigene Schmiede verfügt. KUHN fertigt damals vorwiegend Maschinen für den regionalen Markt im Elsass, das nach 1871 zu Deutschland gekommen war und seit 1918 wieder zu Frankreich gehört.

Nach einem weiteren von Wachstum geprägten Jahrzehnt kommt mit dem zweiten Weltkrieg das jähe Ende von KUHN’s wirtschaftlichem Erfolg.

1945 hat die Firma einen Großteil ihrer Kunden verloren und ist finanziell so geschwächt, dass eine Fortsetzung der Maschinenfertigung nur gemeinsam mit einem Partner möglich ist.

Der gelernte Schmied Joseph KUHN beginnt unweit von Saverne mit dem Bau von Dezimalwaagen.

1828

Der gelernte Schmied Joseph KUHN beginnt unweit von Saverne mit dem Bau von Dezimalwaagen.

1864

Unterstützt durch seine Brüder verlegt sich Joseph KUHN auf die Herstellung landwirtschaftlicher Geräte. Die Entwicklung der Firma geht steil aufwärts. Neue Gebäude werden am heutigen Standort der Firma KUHN S.A. errichtet - ideal gelegen an der Bahnlinie Straßburg-Paris.

1921

Aufnahme der Serienfertigung von Dreschmaschinen: Ihre Qualität verleiht der Marke KUHN großes Ansehen.

1928

KUHN baut in seinem 100. Jubiläumsjahr mehr als 1 000 Dreschmaschinen. Die ersten Mähmaschinen, Rechen und Wender kommen auf den Markt.

Dieser Partner ist die Schweizer Firma BUCHER-GUYER, mit der sich KUHN in 1946 zusammenschließt.

Schon bald stehen die Zeichen wieder auf Wachstum, und im Jahre 1949, in dem sich KUHN klar zur Mechanisierung der Landwirtschaft bekennt, gelingt schließlich der Durchbruch. Die Firma gehört zu den bedeutendsten Herstellern von Landmaschinen in Frankreich.

Doch das sollte nur der Anfang einer einzigartigen Entwicklung sein. Im Bestreben, die Mechanisierung und Erneuerung der Landwirtschaft voranzutreiben, erneuert KUHN sein Maschinenprogramm immer weiter.

Innovation und Qualität sind dabei die Schlüsselbegriffe, denen sich ein Unternehmen verpflichtet fühlt, das bald zu den ersten Adressen im Landmaschinenbau zählt. Nachdem KUHN in Frankreich auf seinen Spezialgebieten Marktführer geworden ist, steht einer Eroberung des Weltmarktes nichts mehr im Wege.

Seit den 70er Jahren werden die KUHN-Maschinen nicht nur in fast alle europäischen Länder exportiert, sondern auch nach Australien und USA. In den 80er Jahren erweitert KUHN seine Fertigungskapazität innerhalb des Unternehmens. Angesichts einer ständig wachsenden Größe der landwirtschaftlichen Betriebe baut KUHN seine Organisation weiter aus, um für die Realisierung seiner ehrgeizigen Ziele gewappnet zu sein. Bereits Ende der 80er Jahre werden erste Anstrengungen unternommen, mit denen das Wachstum des Unternehmens auch außerhalb Frankreichs vorangetrieben werden soll.

1945 - 1983



1945

Die während des 2. Weltkrieges eingestellte Firmentätigkeit wird wiederaufgenommen.

1946

KUHN wird von der bekannten Schweizer Landmaschinenfabrik BUCHER-GUYER übernommen.

1965

Ein nächtliches Großfeuer zerstört die Fertigungs- und Montagehallen völlig. Die KUHN-Mitarbeiter bauen ihr Werk in einem Akt einmaliger Solidarität wieder auf.

1970

Auslieferung der 1 000 000sten KUHN-Maschine!

1972

Bau eines modernen Ersatzteillagers.

1978

KUHN S.A. begeht den 150. Jahrestag seiner Gründung.

1980

Eröffnung einer ca. 13 000 m2 großen Lager- und Versandhalle.

1982

Ein neues Forschungs- und Entwicklungszentrum entsteht.

1983

Installation einer neuen EDV-Anlage für technische und kaufmännische Anwendungen. Ab jetzt sind alle KUHN-Filialen ständig mit dem Zentralrechner in Saverne verbunden.

1985 - 1991



1985

Schaffung eines flächendeckenden Netzes von KUHN-Fachhändlern.

1986

Anschluss der KUHN-Fachhändler an das MINITEL Informationssystem.

1987

KUHN S.A. erwirbt den führenden französischen Pflughersteller HUARD. Die Konstruktionsabteilung wird mit einer hochmodernen CAD-Anlage ausgerüstet.

1988

Ausstattung des gesamten Werksgeländes mit einem Glasfaserkabelnetz zur Datenübertragung.

1990

Eingliederung der Vertriebsfirma für Gartenbaugeräte, MATELEST DIFFUSION, der heutigen PUISSANCE VERTE, in die KUHN-Firmengruppe. Der Rotorpflug wird auf der SIMA in Paris mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

1991

Weiterer Ausbau der Montagehallen und Inbetriebnahme eines neuen, vollautomatisierten Rohmateriallagers mit einer Lagerkapazität von ca. 6 000 Tonnen.

In den 90er Jahren verfolgt KUHN zielstrebig weiter seine Expansionspolitik. Es ist das erklärte Ziel des elsässischen Unternehmens, weltweit Marktführer für die eigenen Produktgruppen zu werden.

Das bedeutet: Man muss sich neuen Aufgaben stellen, intensiv an der Übernahme weiterer Unternehmen arbeiten und vor allem die richtige Strategie anwenden, mit der die Präsenz der Marke KUHN weltweit gefestigt werden kann.

Diese Strategie, die bereits in den 90er Jahren in ersten Ansätzen erkennbar ist, kommt zu Beginn des neuen Jahrtausends voll zur Entfaltung. Die immer engere Verbindung zwischen KUHN und seinem Vertriebsnetz, die Übernahme des amerikanischen Unternehmens KNIGHT und die Erarbeitung eines ehrgeizigen Firmenprojekts namens „Cap 10“ zeugen von der Neuorientierung eines Unternehmens, das den Kunden ganz in den Mittelpunkt seines Wirkens stellt.

1992 - 2001



1992

Der Mähknickzetter ALTERNA 500 wird auf der SIMA mit einer Goldmedaille ausgezeichnet.

1993

Durch Übernahme der Firma AUDUREAU S.A. erweitert sich die KUHN-Produktpalette um Futtermischwagen sowie Maschinen für die Silageentnahme und -verteilung. Die pneumatische Drillmaschine VENTA erhält im Rahmen der SIMA eine Silbermedaille.

1994

Erweiterung der Lagerkapazität durch Erwerb eines 4 ha großen Geländes und einer 3 000 m2 großen Halle in der Nähe von Saverne.

1996

Die Eingliederung der neu geschaffenen Filiale KUHN NODET S.A. in die KUHNFirmengruppe erweitert die Produktpalette um Drillmaschinen, Einzelkornsämaschinen sowie um Feldspritzen.

Inbetriebnahme einer neuen Anlage für die Oberflächenbehandlung durch Kataphorese in einer 6 200 m2 großen Halle.

KUHN FARM MACHINERY, die KUHN-Filiale in Großbritannien, begeht den 25. Jahrestag ihrer Gründung.

Die KUHN-Gießerei wird nach ISO 9002 zertifiziert.

Den KUHN-Fachhändlern stehen die ersten Produkt- und Ersatzteil-CD ROMs zur Verfügung.

1997

KUHN Italia, die KUHN-Filiale in Italien, feiert den 10. Jahrestag ihrer Gründung.

1998

Errichtung eines neuen Depots in Columbia - Tennessee (USA). Eröffnung der neuen deutschen KUHN-Filiale in Schopsdorf bei Magdeburg.

Gründung einer Vertriebsfiliale in Polen.

1999

Erweiterung der Vertriebsfiliale in Großbritannien. Die KUHN-Gruppe präsentiert ihren Internet-Auftritt. Einweihung der neuen Fabrik bei KUHN HUARD in Châteaubriant.

2000

KUHN verkauft seine auf Garten- und Parkpflegegeräte spezialisierte Filiale PUISSANCE VERTE. Erwerb eines 12 ha großen Geländes in der Nähe von Saverne für die Errichtung des zukünftigen Logistik- und Ersatzteilzentrums.

2001

Das neue Logistikzentrum für Ersatzteile, KUHN PARTS, wird in Monswiller in Betrieb genommen.

Auf der SIMA wird die erste selbstfahrende Maschine der KUHN-Gruppe vorgestellt: der Futtermischwagen SP 14.

Bei KUHN AUDUREAU wird die Montagehalle erweitert und eine Prüfbank für Böschungsmäher eingerichtet.

Freddy BOHR, Landwirt aus dem Elsass, gewinnt mit einem KUHN MULTI-MASTER 120 die Pflüger-Weltmeisterschaften.

2002 ist für KUHN ein Meilenstein auf dem Weg zum globalen Unternehmen. Daran zweifelt keiner in der KUHN-Gruppe, als der Vorstand die Übernahme der amerikanischen Firma KNIGHT kundgibt.

KNIGHT, seit 1945 in Brodhead, einer kleinen Stadt im Staat Wisconsin, ansässig und stets von der Familie geführt, die der Firma den Namen gab, ist kein Geringerer als der amerikanische Marktführer für Misch- und Verteilwagen und Stalldungstreuer.

Mit Übernahme dieses Unternehmens kommt es erstmals in der Geschichte KUHN’s zur Fertigung von KUHN-Maschinen außerhalb von Frankreich.

2002



Der Ersatzteilvertrieb von KUHN NODET und KUHN AUDUREAU wird zu KUHN PARTS nach Monswiller verlegt.

Start des Unternehmensprojektes CAP 10.

KUHN übernimmt die amerikanische Firma KNIGHT Manufacturing Corporation, Weltmarktführer bei Futtermischwagen und Dungstreuern.

2003



Eröffnung einer Vertretung in Peking/China.

Gründung von Vertriebs-Filialen in Spanien (KUHN Ibérica) und Australien.

Neugestaltung der Webseiten der KUHN-Gruppe (große Neuausrichtung nach der Erstveröffentlichung im Jahr 1999).

KUHN feiert seinen 175. Geburtstag.

Beginn der Bauarbeiten der neuen Werkskantine in Saverne.

Neue Ausstellungshalle, neues Gebäude für die Prototypenmontage und neues Schulungszentrum bei KUHN AUDUREAU.

Verleihung der Goldmedaille für das Kaskadenschar ACCURA bei der AGRITECHNICA in Hannover.

Integration des Ersatzteilvertriebs von KUHN HUARD in die europäische Logistikplattform KUHN PARTS in Monswiller.

KUHN wird mit einem Kandidaten aus der Normandie französischer Meister im Wettpflügen. Die Bestellkombination aus Kreiselegge HR + Drillmaschine VENTA wird in Deutschland von einem Fachjournalisten-Komitee zur „Maschine des Jahres” gewählt.

2004



Verleihung der Goldenen Ähre bei der AGRIBEX-Messe (Belgien) sowie der Goldmedaille bei der FIERAGRICOLA in Verona (Italien) für das Kaskadenschar ACCURA.

Abschluss der Erweiterungsarbeiten im Werk KUHN KNIGHT in Brodhead (Wisconsin) und Einführung einer neuen Baureihe Futtermischwagen mit einer Vertikalschnecke sowie der KUHN KNIGHT-Dungstreuer mit hydraulischem Antrieb auf dem nordamerikanischen Markt.

KUHN wird mit einem Kandidaten aus dem Elsass französischer Meister im Wettpflügen.

Auszeichnung bei der EIMA in Bologna (Italien) für die Mähbalkenaufhängung CONSTANT FLOW der gezogenen Mähknickzetter FC 303 / FC 353.

KUHN erhält einen regionalen Export-Preis für die Aktivitäten in Nordamerika.

2005



KUHN erwirbt den Bereich Landmaschinen der brasilianischen Gesellschaft METASA S/A, die auf die Entwicklung und den Bau von Einzelkorn-Direktsaatmaschinen für Kulturen wie Soja, Baumwolle und Mais spezialisiert ist.

Verleihung der Silbermedaille bei der SIMA für das Kaskadenschar ACCURA.

Gründung einer Vertriebsfiliale in der Ukraine.

Inbetriebnahme einer neuen Pulverbeschichtungsanlage am Produktionsstandort La Copechagnière.

Erweiterung des Logistik- und Ersatzteilzentrums KUHN PARTS in Monswiller um 1 560 m2 zusätzliche Lagerfläche.

2006



Errichtung einer neuen Ausstellungshalle und eines Schulungszentrums am Standort KUHN KNIGHT in Brodhead (USA).

Einführung des ersten Randstreifenmähers und der Produktlinie ‘‘Landschaftspflege’’ für den professionellen Einsatz in Straßen- und Landschaftspflege.

Das Unternehmensprojekt CAP 10 wird zum Projekt ONE, das alle Produktionsstandorte der KUHN-Gruppe einbezieht.

Die Produktion des Standortes Montereau wird nach Saverne und Châteaubriant verlagert.

Regionale Exportauszeichnung für die KUHN-Gruppe für ihr Engagement im internationalen, freiwilligen Praktikantenprogramm (VIE, Volontariat International en Entreprise).

2007



Vorstellung von 33 Neuheiten auf dem Stand der KUHN-Gruppe im Rahmen der internationalen Fachausstellung SIMA.

Einführung des selbstfahrenden Futtermischwagens SPV mit Vertikalschnecke.

BUCHER INDUSTRIES, Hauptaktionär der KUHN-Gruppe, feiert sein 200-jährigesBestehen.

Einführung des selbstfahrenden Futtermischwagens SPV mit Vertikalschnecke.

Start des Online-Serviceportals KUHN i tech für technischen Support, Einführung der Garantieverlängerung KUHN protect+.

Beginn der Bauarbeiten für das neue Montage- und Kompetenzzentrum für Großmaschinen (KUHN MGM) in Monswiller.

2008



Gründung von KUHN NORTH AMERICA: Zusammenführung aller Einheiten zu einer Organisation und Erweiterung der Produktionsstätte in Brodhead.

Das Ersatzteil- und Logistikzentrum KUHN PARTS führt die papierlose Bearbeitung mittels On-Board-Informationssystem ein.

Die erste bei KUHN MGM montierte Maschine verlässt die Montagelinien am 22. Mai (Aufbaudrillmaschine INTEGRA).

Einführung des Futtermischwagens EUROMIX PLUS mit integriertem Strohverteilgebläse.

Bau einer neuen Logistikhalle in La Copechagnière.

Eröffnung einer Vertriebsfiliale in Russland.

Der französische Hersteller BLANCHARD (Chéméré, Loire-Atlantique) wird in die KUHN-Gruppe integriert. Die umfangreiche Produktpalette besteht aus Pflanzenschutzspritzen für die Landwirtschaft, für Sonderkulturen und für die Grünflächenpflege.

Das Angebot in der Futtererntetechnik wird mit Pressen, Wickelgeräten, Trommelmähern und Maishäckslern durch die Übernahme des Produktionsstandortes Geldrop der Kverneland-Gruppe komplettiert.

Die KUHN-Gruppe wird mit dem « Swedish Steel Price 2008 » für das innovative Konstruktionskonzept unter Einsatz von hochelastischem Stahl (HLE) bei den Böschungsmulchern PRO-LONGER ausgezeichnet.

2009



Die KUHN-Gruppe erhält eine regionale Export-Auszeichnung für seine Investitionspolitik im Ausland, insbesondere für die Errichtung einer Vertriebsfiliale in Russland.

KUHN gründet zusammen mit fünf weiteren Landmaschinenherstellern den Verein CCI (Competence Center Isobus) und bringt ein neues Isobus-Terminal (Goldmedaille Agritechnica 2009) auf den Markt.

Umzug der spanischen Filiale nach Huesca in neue, funktionellere Gebäude.

Bau eines neuen Warenannahme- und Versandbereichs im Werk Châteaubriant (Westfrankreich).

2010



KUHN METASA, der brasilianische Zweig der Gruppe, wird zu KUHN DO BRASIL.

KUHN erwirbt einen 100 ha großen Landwirtschaftsbetrieb in der Nähe von Saverne, um dort in der Entwicklung befindliche Produkte intensiven Prüfungen und Härtetests zu unterziehen.

Start der SEEDLINER-Tour in Europa, um die Position der KUHN-Gruppe im Bereich der Sätechnik zu festigen.

Errichtung einer neuen Pulverbeschichtungsanlage im Werk Châteaubriant (Westfrankreich).

Inbetriebnahme von neuen Sandstrahlanlagen in den Gießereien von Saverne (Frankreich) und Passo Fundo (Brasilien).

Eingliederung der Ersatzteile aus den Werken Geldrop (Ballenpressen und Wickelgeräte) und Chéméré (Feldspritzen und Sprühgeräte) in das Ersatzteilzentrum KUHN PARTS in Monswiller (Elsass).

Investition in neue Lagersysteme (automatisierte Umlaufregale).

2011



Die KUHN-Gruppe beteiligt sich an der Firma RAUCH Landmaschinenfabrik, dem deutschen Hersteller von pneumatischen Drillmaschinen, Düngerstreuern und Salz-/ Sandstreuern und verstärkt damit eine Allianz, die bereits seit 1967 besteht.

Die KUHN-Gruppe übernimmt die Firma KRAUSE Corporation in Kansas (USA), die auf die Herstellung von Bodenbearbeitungsgeräten mit großen Arbeitsbreiten spezialisiert ist.

Errichtung eines neuen Gebäudes mit einer Fläche von ca. 5 000 m2, das als Sitz für das Tochterunternehmen der KUHN-Gruppe in Australien dient.

KUHN PARTS, das Logistikzentrum für Ersatzteile der KUHN-Gruppe, feiert sein 10-jähriges Bestehen.

Die KUHN-Gruppe,

Im Zeitraum 2012-2016 wurden umfangreiche Investitionen an allen Standorten der Gruppe getätigt. KUHN hat sich damit mit neuen Mitteln gewappnet, die höhere Kapazitäten, mehr Flexibilität und eine verbesserte Wettbewerbsfähigkeit mit sich bringen.

Darüber hinaus konnte KUHN Ende 2014 eine große Übernahme verlautbaren: Mit Montana wurde einer der großen Spezialisten im Bereich der Pflanzenschutztechnik in Brasilien in die Gruppe integriert.

2012



Erteilung der Baugenehmigungen für die Erweiterung von KUHN PARTS (Monswiller) und für den Bau des Schulungszentrums KUHN CENTER FOR PROGRESS (Monswiller). Bau des neuen After-Sales-Zentrums KUHN PRODUCT SUPPORT (Monswiller).

Erweiterung der Fläche um 6 200m2 in Hutchinson (Kansas - USA) für die Lagerung und den Schnitt von Stahlteilen.

Baustart für ein neues Gebäude mit 5 500 m2 auf einem 16 ha großen, neuen Werksgelände in La Copechagnière in Frankreich.

Errichtung von zwei neuen Gebäuden (mit 3 700 m2) Fläche) für Produktion und Schweißtechnik in Châteaubriant, Frankreich.

Eröffnung von zwei exklusiven KUHN-Vertriebscentern in Prag (Tschechische Republik) und in Nevsehir (Türkei), nach dem gleichen Prinzip wie in der Schweiz (2010) und in Österreich (2011).

10. Jahrestag des Unternehmensprojektes der KUHN-Gruppe (CAP 10, heute ONE).

10. Jahrestag der Übernahme von KNIGHT in den Vereinigten Staaten.

Verleihung eines Sonderpreises an KUHN S.A. für seine «Kundenbindung» (laut einer Umfrage einer Unternehmerzeitung und der Human Consulting Group).

Das Werk in Geldrop (Niederlande) feiert sein 75-jähriges Bestehen.

Zum ersten Mal in ihrer Firmengeschichte durchbricht die KUHN-Gruppe die Umsatzmarke von einer Milliarde Euro (1,014 Milliarden Euro).

2013



Bau einer neuen Lager- und Fertigungshalle mit einer Fläche von 5 600 m2 in Passo Fundo (Brasilien).

Erweiterung des Werks in Geldrop (Niederlande) - Bauabschnitt 1 - mit der Errichtung einer neuen, 16 500 m2großen Montagehalle.

Erweiterung des Hauptproduktionsgebäudes in Brodhead (Wisconsin - USA) um 3 700 m2.

Bau des KUHN CENTER FOR PROGRESS (5 700 m2), des After-Sales-Zentrums KUHN PRODUCT SUPPORT (2 300 m2und Erweiterung von KUHN PARTS (6 400 m2)in Monswiller (Frankreich).

Silbermedaille bei der Agritechnica und Goldmedaille bei der Agribex (Belgien) für die Großpackenpresse LSB 1290 iD. Diese Großpackenpresse wurde darüber hinaus vom DLV zur „Maschine des Jahres 2014“ gewählt.

Gründung einer Vertriebsniederlassung in Tianjin, China.

10. Jahrestag des Bestehens des spanischen Tochterunternehmens KUHN Ibérica.

15. Jahrestag des Bestehens des Tochterunternehmens in Polen.

2014



Verleihung der Preise „Novedad Tecnica“ bei der FIMA in Zaragossa (Spanien) und „Novità Tecnica“ bei der EIMA in Bologna (Italien) für die Großpackenpresse LSB 1290 iD.

Die KUHN-Gruppe übernimmt das Unternehmen Montana Industria de Maquinas (Brasilien), das zu den führenden Herstellern selbstfahrender Feldspritzen zählt.

Über 2 500 Personen haben bereits an technischen oder kaufmännischen Schulungen im KUHN CENTER FOR PROGRESS seit der Eröffnung im November 2013 teilgenommen.

Erweiterung der Bearbeitungs- und Montageanlagen am Standort Geldrop (Niederlande).

Erwerb eines 10 Hektar großen Nachbargrundstücks und eines Gebäudes mit einer Fläche von 15 000 m2, um eine zukünftige Erweiterung der Produktion am Standort Brodhead (Wisconsin - USA) zu ermöglichen.

Das Werk von La Copechagnière (Vendée - Frankreich) feiert sein 20-jähriges Jubiläum der Eingliederung in die KUHN-Gruppe und weiht seine neue Produktionsstätte mit einer Fläche von 5 500 m2 ein, in der die Schweißabteilung untergebracht wird.

In Brasilien gewinnt KUHN den Exportpreis des Staates Rio Grande do Sul sowie die Goldmedaille „Premio Gerdau Melhores da Terra“ für die Dosierpräzision der mechanischen Einzelkornsämaschinen.

Erweiterung einer Montagehalle um 3 000 m2 am Standort Châteaubriant (Loire Atlantique - Frankreich) für die Fertigung von Bodenbearbeitungsgeräten.

Start der Initiative ONE AMBITION 2020, die neue Etappe des Unternehmensprojektes der KUHN-Gruppe.

2015



Die neue Sämaschine ESPRO für die Mulchsaat wird von einer Jury, die aus 11 Fachjournalisten aus 11 europäischen Ländern besteht, zur « Maschine des Jahres » (Kategorie Sämaschinen) gekürt.

Installation einer neuen Formanlage und eines Sandsilos in der Gießerei in Saverne (Bas-Rhin - Frankreich).

Bau eines neuen Versuchsgeländes (1 ha) mit kreisförmiger Versuchsstrecke, innerer Ringbahn und überhöhter Kurve für die Endkontrolle der Feldspritzen in Chéméré (Loire Atlantique - Frankreich).

Der Stondort Chéméré (Loire Atlantique - Frankreich) verpflichtet sich im Rahmen der obligatorischen Kontrolle der Feldspritzen und richtet eine Spezialvorrichtung für die Kontrolle „ab Werk“ ein.

1. Tagung des Händlernetzes in Australien.

Inbetriebnahme von zwei neuen Verpackungsanlagen bei KUHN PARTS.

Bau einer neuen Farbgebungsanlage und einer neuen Versandhalle am Standort Geldrop (Niederlande).

KUHN S.A. wird ausgezeichnet mit dem renommierten Preis des französischen Instituts für Kreislaufwirtschaft für seine vorbildliche Politik der Abfalltrennung und verwertung.

Der neue Quaderballenwickler SW 4014 wird gleich mit mehreren Preisen ausgezeichnet (Agritechnica, Agribex, Agroteknikk,...).

Inbetriebnahme des ersten Fütterungsroboters KUHN TKS in Frankreich.

Der Düngerstreuer AXIS wird mit dem Preis AE50 der ASABE (American Society of Agricultural and Biological Engineers) ausgezeichnet.

Inbetriebnahme einer neuen Farbgebungsanlage auf 6 300 m2am Standort Brodhead (Wisconsin - USA).

2016



Die am Standort KUHN Montana (Brasilien) gefertigten Maschinen erhalten ein neues Erscheinungsbild.

Startschuss für den Bau des neuen Logistikzentrums CLC für die Warenannahme, die Lagerung und den Versand von Komponenten, die für die Montage am Standort Saverne benötigt werden (Investitionssumme: 17 Mio. Euro).

Der Ballenwickler SW 4014 und der gezogene Mähknickzetter FC 3160 TLR werden mit dem Preis AE50 der ASABE (American Society of Agricultural and Biological Engineers) ausgezeichnet.

Prämierung des Wickelsystems e-TWIN bei der FIMA in Saragossa (Spanien).

  KUHN WEBSEITE    THEMATISCHE WEBSITES    SOZIALE NETZWERKE  
contifonte.com
agbrain.de
cc-isobus.com
Der Schlüssel zu sauberem Futter!

RSS

YouTube

FaceBook
KUHN MASCHINEN-VERTRIEB GMBH-SCHOPSDORFER INDUSTRIESTR. 14 - OT SCHOPSDORF - 39291 GENTHIN - Tel.: 039225/960-0 - Fax: 039225/960-20